Wil­helm Lay­her GmbH & Co. KG

Neu­er Medienpartner

Die 1945 gegrün­de­te Wil­helm Lay­her GmbH & Co. KG, Güg­lin­gen-Eibens­bach (BW), ein welt­weit füh­ren­der Her­stel­ler und Lie­fe­rant von Gerüst­sys­te­men, Schutz- und Event-Sys­te­men, Fahr­ge­rüs­ten und Lei­tern, ging heu­te eine Part­ner­schaft mit unse­rem Unter­neh­men ein. Das Fami­li­en­un­ter­neh­men, das in der Nach­kriegs­zeit mit land­wirt­schaft­li­chen Gerä­ten begann, unter­hält Toch­ter­ge­sell­schaf­ten in 42 Län­dern und ver­fügt bei über 140 Stand­or­ten welt­weit über 30 Ser­vice-Stütz­punk­te im Bun­des­ge­biet. Kun­den sind Gerüst­bau­er und Hand­wer­ker, die Bau­wirt­schaft, die Indus­trie und die Ver­an­stal­tungs­bran­che. Die bei­den immer noch maß­geb­li­chen Klas­si­ker kamen bereits 1965 und 1974 in der Ära der Söh­ne Eber­hard und Ulrich Lay­her als „Blitz Gerüst“ und als „All­round Gerüst“ auf den Markt. Ers­te­res schafft als Steck­rah­men­ge­rüst aus Stahl und Alu­mi­ni­um mit nur sechs Grund­ele­men­ten und weni­gen Hand­grif­fen rasch siche­ren Stand. Letz­te­res lös­te mit sei­ner schrau­ben­lo­sen Keil­schloss-Ver­bin­dungs­tech­nik und acht Anschlüs­sen in einer Ebe­ne die kon­ven­tio­nel­le Gerüst­bau­tech­nik mit Stahl­roh­ren und Kupp­lun­gen ab. Eine wei­te­re wich­ti­ge Inno­va­ti­on ver­dankt sich der Lay­her „Lightweight“-Philosophie: Höher­fes­te Stahl­sor­ten, neue Fer­ti­gungs­pro­zes­se und kon­struk­ti­ve Ver­bes­se­run­gen mini­mie­ren das Gewicht der Grund­bau­tei­le der Gerüst­sys­te­me „Blitz“ und „All­round“ bei gleich­blei­bend hoher bzw. erhöh­ter Tragfähigkeit.

Pas­send zu den Gerüst­sys­te­men gibt es Schutz­sys­te­me wie tem­po­rä­re Über­da­chun­gen mit Spann­wei­ten bis zu 40 m und Fas­sa­den­be­klei­dun­gen als Bau­stel­len­schutz sowie ein Event-Sys­tem zur Errich­tung tem­po­rä­rer Büh­nen oder Tri­bü­nen. Damit steht mit weni­gen Grund­bau­tei­len und durch­dach­ten Zusatz­bau­tei­len, die bei ins­ge­samt 2.200 Mit­ar­bei­tern alle in Deutsch­land her­ge­stellt wer­den, ein Bau­kas­ten für nahe­zu alle erdenk­li­chen Anwen­dun­gen ein­schließ­lich Trep­pen­tür­men zur Ver­fü­gung. Außer­dem gehört Steig­tech­nik aus Alu­mi­ni­um und Holz zum Pro­dukt­pro­gramm. Alle gän­gi­gen Tei­le sind in gro­ßen Men­gen abruf­bar. Inter­na­tio­nal wer­den rund 600 Patent- und Schutz­rech­te gehal­ten. Ein umfas­sen­des Schu­lungs- und Semi­nar­an­ge­bot run­det das Port­fo­lio ab.

Scroll to Top Cookie Consent mit Real Cookie Banner